Neuigkeiten November 2017

 

 

Herzlich willkommen zum Newsletter der Buchhandlung Klosterplatz.



Von Kopf bis Fuss

Mein Gesicht macht sichtbar,
wie das Leben mich zeichnet.
Für jeden offensichtlich.

Meine Augen können
mich leider nicht sehen,
wenn ich lächle.

Mein Mund ist die Mündung,
um Mahlzeiten zu munden
und zu manchem mehr.

Mein Herz hegt die Hoffnung,
dass ich in jeder Kammer
bei mir zu Hause bin.

Meine Hände müssen behalten
und müssen lernen loszulassen,
woran mein Herz so hängt.

Meine Füsse bringen mir 
laufend die Lektion bei:
Das Leben ist ein langer Weg.

Mein Körper geht mit mir
durch dick und dünn
von der Wiege bis zur Bahre.

gekürzt, aus: Petrus Ceelen, "Plappergeil"  



Viel Gewinn beim Lesen unseres Newsletters.

Ihr Buchhandlung Klosterplatz - Team

Lesen Sie auch unseren Newsletter zu Religionsunterricht und Katechese

Hier geht es direkt zur Buchhandlung...



Zeit der Vorfreude - Advent 2017



Herzlich laden wir Sie am Samstag, 02.12.2017 zum Geniessen, Wohlfühlen und Zusammensein in unsere Buchhandlung ein.

 

An diesem Tag erhalten Sie auf das ganze Sortiment einen Rabatt von 10 %.

 

Auf Ihr Kommen freuen wir uns.




Der Adventsbesen


 

und andere Weihnachtsgeschichten

 

Käthi Koenig / Christine Seiterle (Illustr.)

 

Als Ruth vor ihrer Haustür ein eigenartiges Gebilde findet - eine Art Strauss oder schon eher ein dürres Gestrüpp -, da weiss sie sofort, dass dieser Adventsbesen eine eigenwillige Botschaft ihrer Freundin Meret ist. Was er wohl zu bedeuten hat? Die unkonventionellen Weihnachtsgeschichten von Käthi Koenig erzählen auch vom Feinmechaniker Arthur und seinen ausgeklügelten adventlichen Konstruktionen am Balkongeländer, von zwei Mädchen mit «Linienproblemen» auf einer Weihnachtskreuzfahrt oder von einem Journalisten, der - wie ärgerlich - in einem Promi-Interview nicht die Antworten erhält, die er sich für einen Weihnachtshit in seiner Zeitung gewünscht hätte.

 

In diesen Geschichten gibt es Konflikte - und längst nicht immer ein Happy End. Aber sie enden alle, wie es Weihnachten will: in Versöhnlichkeit - wenn auch oft etwas anders, als wir es uns vorgestellt haben.

 

1. Auflage 2017, TVZ, 112 Seiten, sFr. 22.00

ISBN: 978-3-290-17902-1

 

 


Vom Himmel hoch


 

Mit Martin Luther durch den Advent

 

Stefanie Markert (Hrsg.)

 

Vom Himmel hoch, da komm ich her" gilt als Martin Luthers bekannteste Liedschöpfung. Er soll es 1535 für die Weihnachtsbescherung seiner Kinder gedichtet haben. Doch wie war das damals, Weihnachten im Hause Luther? Was hielt Luther vom Christkind und vom Nikolaus? Liebte Luther Weihnachtsmärkte? Und was kam bei Luthers zu Weihnachten auf den Tisch?

 

Der Adventskalender geht auf eine erfolgreiche Sendereihe des Hörfunksenders mdr aktuell zum Jubiläumsjahr 2017 zurück. In 24 kleinen Zeitreisen geht er der Frage nach, welche Rolle das Weihnachtsfest im Leben des Reformators gespielt hat und welche Bräuche aus Luthers Lebzeiten es auch heute noch bei uns gibt.

 

1. Auflage 2017, Edition Chrismon, 28 Seiten, sFr. 21.50

ISBN: 978-3-96038-100-6

 

 


Es geschieht aus Liebe


 

Ein Weihnachtsversprechen

 

Kara Huber / Wolfgang Huber

 

Zu einem Weihnachts-Reigen der besonderen Art laden Kara und Wolfgang Huber ein. In zehn Kapiteln beleuchten sie unterschiedliche Phasen, Szenen, Aspekte rund um das Christfest: das Warten, die Musik, Geburt und Tod, die Hoffnung.

 

Jedes Kapitel wird mit einem stimmungsvollen Bild eingeleitet. Mit Meditationen und Beispielgeschichten versetzen die beiden versierten Autoren ihre Leserinnen und Leser in eine Haltung der Erwartung: Aus Liebe schickt uns Gott seinen Sohn.

 

1. Auflage 2017, Kreuz Verlag, 128 Seiten, sFr. 25.50

ISBN: 978-3-946905-12-7

 

 


Das Geschenk der Weihnacht


 

Ein kleines Lesebuch zum grossen Fest

 

Ulrich Sander (Hrsg.)

 

Jeder hat eine bestimmte Weise, Weihnachten zu feiern, die ihm lieb und teuer ist. Und doch feiern Menschen jedes Jahr anders, weil sie selbst andere geworden sind. Ein neuer Mensch ist in ihr Leben gekommen oder sie mussten Abschied nehmen von jemandem, den sie liebten. Wir können jedes Jahr ein anderer sein an der Krippe: mal mehr Hirte, mal mehr König oder wir beginnen neu, auf das Kind in uns zu hören.
Die Stimmen der Autorinnen und Autoren in diesem Band fangen diesen ganzen Reichtum der Botschaft von Weihnachten ein, damit etwas vom menschenfreundlichen Licht dieser Tage im Leben weiterwirken kann.

Mit Texten u. a. von: Dietrich Bonhoeffer, Uwe Birnstein, Cornelia Gorenflo, Anselm Grün, Hans-Jürgen Hufeisen, Walter Kasper, Franz Kamphaus, Karl Lehmann, Ute Elisabeth Mordhorst, Erich Purk, Nora Steen, Andrea Schwarz, Christa Spilling-Nöker, Pierre Stutz

1. Auflage 2017, Camino, 128 Seiten, sFr. 5.90

ISBN: 978-3-460-50016-7




"Füllt die Krüge"


 

Gottesdienste zu biblischen Symbolen

 

Hubertus Brantzen

 

In den hier vorgelegten Gottesdiensten werden biblische Texte erlebnishaft mit der Erfahrungswelt der Menschen verknüpft. Die biblischen Erzählungen sollen als die eigenen Lebensgeschichten wahrgenommen werden und helfen, sich bewusst in die Gegenwart Gottes zu stellen. Die Gottesdienste sind als Wort-Gottes-Feiern in katholischen und evangelischen Gemeinden konzipiert. Manche eignen sich auch, mit der Eucharistiefeier bzw. mit dem Abendmahlsgottesdienst verknüpft zu werden. Zudem können sie als Grundlage für Gruppen-, Kinder-, Jugend- und sonstige Zielgruppen-Gottesdienste verwendet werden.

 

Die Entwürfe sind leicht einsetzbar und besonders geeignet für Ehrenamtliche. Zeichen und Symbole sind dabei eine besondere Hilfe. Die Gottesdienstmodelle regen an, mit anderen biblischen Texten selbst kreativ umzugehen und die Begegnung mit den Texten so zu gestalten, dass Gottesdienste zu Erlebnisorten und zu Schnittstellen von Glauben und Leben werden. Zahlreiche Vorlagen stehen als Download zur Verfügung.

 

1. Auflage 2017, Herder, 152 Seiten, sFr. 25.50

ISBN: 978-3-451-37824-9

 

 


Nikolaus-Predigten im Fraumünster


 

Antike und biblische Texte im Dialog

 

Klaus Bartels / Niklaus Peter / Sebastian Büsching (Illustr.)

 

Am 6. Dezember 2009 hielten der Altphilologe Klaus Bartels und Pfarrer Niklaus Peter im Zürcher Fraumünster erstmals eine Doppelpredigt zum Thema «Wer ist mein Nächster?»: Bartels predigte über Seneca, Peters über ein Gleichnis aus dem Lukasevangelium. So begann eine kleine Tradition humorvoller und kurzweiliger Fraumünster-Predigten, immer kurz vor oder nach dem Nikolaustag, jeweils über einen Text aus der griechisch-römischen Geisteswelt und einen aus den biblischen Traditionen.

 

Die hier gesammelt vorgelegten Doppelpredigten handeln von der Menschenliebe, der Friedensidee, der Selbstfindung, dem Verständnis von «Logos», «Person» und «Gottesfreundschaft». Vorangestellt ist ein Vortrag von Klaus Bartels, der den historischen Nikolaus von Myra von Klischees befreit und ihn als einen mutigen Mann des Glaubens darstellt.

 

1. Auflage 2017, TVZ, 96 Seiten, sFr. 19.80

ISBN: 978-3-290-17913-7

 

 


Rede, Christenmensch!


 

Wie den reformatorischen Kirchen die mündigen Christen abhandenkamen, und dass die Predigt nur soll, was sie kann

 

Ulrich Knellwolf

 

Die Predigt ist Auslegung der Bibel und wird als solche als Gottes Wort, als Prophetie verstanden. Ist also Auslegung wie Verkündigung die Sache theologisch ausgebildeter Amtsträger? Schon in der Reformation geraten die Bibellektüre von Laien und das Priestertum aller Gläubigen damit in Konflikt. Er ist bis heute nicht gelöst. Anhand von vier Stationen aus der Zürcher Reformationsgeschichte erzählt Ulrich Knellwolf, wie es zu diesem Konflikt kam, der schliesslich zur Abspaltung der Täufer führte: Das Wurstessen am ersten Fastensonntag 1522 geht ein in eine Kantate, die Hinrichtung des Täufers Felix Manz in ein Hörspiel, er erzählt vom Bildersturm des Schuhmachers Klaus Hottinger, der das Wegkreuz in Stadelhofen umlegt, wie vom Sonntag, an dem der italienische Glaubensflüchtling Bernardino Ochino im Grossmünster einen jungen Pestalozzi tauft.

 

Dass Verkündigung damals und heute Aufgabe aller Christen ist, daran lässt Ulrich Knellwolf keinen Zweifel. Eigenständig und höchst aktuell entwickelt er auf den Spuren des Pfarrers und Schriftstellers Jeremias Gotthelf, wie der Konflikt gelöst werden könnte. Sein Ansatz regt an, dieses offene Problem reformatorischer Theologie und Kirche in den Reformationsjubiläen neu zu bedenken.

 

1. Auflage 2017, TVZ, 180 Seiten, sFr. 24.80

ISBN: 978-3-290-17903-8

 

 


"Gottes Liebe wärme dich ..." - Gebetskarten für Senioren


 

Zum Einsatz in Alltag, Pflege und Betreuung

 

Reinhard Abeln

 

Gemeinsames Beten ist ein schönes, vertrautes Ritual für viele Senioren. Es hilft, wenn die passenden Worte fehlen, schafft Nähe und Verbundenheit. Auch heute schenkt ihnen das Ritual Trost, Geborgenheit und Zuversicht. Dieses Karten-Set mit Begleitheft gibt Ihnen 60 altvertraute Gebete zu sämtlichen Anlässen in Alltag, Pflege und Betreuung an die Hand. Die Gebetskarten im handlichen A6-Format eignen sich sowohl für den Einsatz in der Betreuung als auch für die Senioren zum selbstständigen Beten. Die in der Regel kurzen Gebete in einfacher Sprache können auch Menschen mit Demenz mitsprechen. Neben wichtigen "Gebets-Klassikern" finden Sie Morgen- und Abendgebete, Tischgebete und Gebete zum Geburtstag. Auch Gebete für schwere Tage und für Tage der Krankheit, Gebete zwischen Hoffnung und Angst sowie Gebete in der Nähe des Todes gehören dazu und orientieren sich damit an den Lebensbegebenheiten älterer Menschen.

 

Jede Karte zeigt durch ein schönes Motiv auf der Vorderseite, um welche Gebetsart es sich handelt. Auf der Rückseite steht dann das jeweilige Gebet - oder auch ein bekannter Psalm oder ein religiöses Lied. Das Begleitheft liefert zusätzlich hilfreiche Hinweise und Tipps zum Beten mit Senioren. Für eine religiöse Begleitung im Pflegealltag, von der alle profitieren.

 

1. Auflage 2017, Verlag An der Ruhr, 60 Gebetskarten und Begleitheft, sFr. 18.70

ISBN: 978-3-8346-3621-8

 

 


Entscheiden im Hören auf Gott


 

45 Methoden für das Arbeiten und Planen in der Gemeinde

 

Andreas Kusch

 

Viele Haupt- und Ehrenamtliche in Kirchengemeinden wollen mehr sein als ein "kirchlicher Verwaltungsrat". Sie wollen nicht nur eine Tagesordnung - von der Finanzierung der Orgelreparatur oder der Planung des Gemeindefestes - abarbeiten, sondern dies in spürbarer Rückbindung an ihren christlichen Glauben tun. Dieses Buch liefert Hilfen, wie in der Gremienarbeit Freiräume für Gottes Geist geschaffen werden können. Dabei greifen das Abwägen von Sachfragen und das Hören auf Gott im Gebet, in Meditation, Stille und Bibellese ineinander. Eine inspirierende Gottesbegegnung kann so mitten im Sitzungsgeschäft stattfinden. Die Methoden sind praktisch erprobt und können direkt in der Arbeit in Gremien, Gruppen und Teams eingesetzt werden.

Sie bieten Gestaltungselemente zum Sitzungsstart, zur Tagesordnungsgestaltung, kreative Ideenfindung, Problemanalyse, Zukunftsgestaltung und Entscheidungsfindung sowie zum Sitzungsabschluss. Das Buch schöpft dabei aus dem spirituellen Reichtum verschiedener Konfessionen. Es lädt dazu ein, Neues auszuprobieren und Passendes für die jeweilige Situation fruchtbar zu machen.

 

1. Auflage 2017, Vandenhoeck + Ruprecht, 166 Seiten, sFr. 34.90

ISBN: 978-3-525-69007-9

 

 


Der Hamster ist tot und die Glocken läuten


 

Aus dem Alltag einer Pfarrerin

 

Anne-Carolin Hopmann

 

»Wir dürfen ruhig zuversichtlicher auftreten. Wir sind gut. Wir tun gut. Wir helfen, dass es gut wird.« Anne-Carolin Hopmann

Seit Jahren geht die Zahl der Kirchgänger zurück, steigt die Zahl der Konfessionslosen, verliert die Kirche an gesellschaftlicher Relevanz. Doch die Kirche hat mehr zu bieten als verzagte Diskussionen rund um die Verwaltung ihres Niedergangs. Anne-Carolin Hopmann setzt sich für eine reformierte Kirche ein, die nicht nur Familienidylle an Heiligabend bietet, sondern es wagt, sich in gesellschaftspolitische Debatten einzubringen. Sie wünscht sich, dass die reformierte Kirche endlich selbstsicherer auftritt und mutig vorwärts geht. Mit Herz, Verstand und Gottvertrauen.

 

Für alle, die im Jahr der Reformation wieder gestärkt neue Wege gehen wollen und noch nicht an den Untergang der Volkskirche glauben.

 

1. Auflage 2017, Orell Füssli, 272 Seiten, sFr. 26.90

ISBN: 978-3-280-05665-3

 

 


Bonhoeffers grosse Liebe


 

Die unerhörte Geschichte der Maria von Wedemeyer

 

Fabian Vogt

 

Maria von Wedemeyer und Dietrich Bonhoeffer sind eines der berühmtesten Paare der Welt. Fabian Vogt erzählt einfühlsam, bewegend und trotz aller Dramatik höchst unterhaltsam, wie die junge Landadelige und der Widerstandskämpfer dem Dunkel ihrer Zeit trotzen. Der Roman beginnt, als 1967 ein junger Jesuitenpater die ehemalige Verlobte Dietrich Bonhoeffers um ein Gespräch bittet. Er möchte mehr über den Menschen erfahren, den alle Welt als Theologen, Widerstandskämpfer und Märtyrer verehrt. Und Maria von Wedemeyer lässt sich überraschenderweise darauf ein. Erstmals. Es beginnt ein unglaubliches Zwiegespräch...

 

"Bonhoeffers grosse Liebe" wurde inspiriert von dem gleichnamigen Kammer-Musical (www.theater-zauberwort.de). Die poetischen Liedtexte dieses Stückes, die auf Originalgedichte Bonhoeffers zurückgehen, verknüpfen auch die Kapitel des Romans. Eine faszinierende Geschichte, die zeigt, warum Glaube, Liebe und Hoffnung untrennbar zusammengehören.

 

1. Auflage 2017, Edition Chrismon, 155 Seiten, sFr. 18.90

ISBN: 978-3-96038-081-8

 

 


Plappergeil


 

50 Hörproben aus dem Leben

 

Petrus Ceelen

 

In gewohnt unterhaltsamer Weise und mit deutlichen Worten deckt Petrus Ceelen die Floskeln des Alltags auf und hinterfragt leere Worthülsen.

 

Das Buch umfasst 50 mal humorvolle, mal nachdenkliche Erkundungen unserer oft gedankenlos dahergeplapperten Redewendungen.

 

1. Auflage 2017, Camino, 120 Seiten, sFr. 21.50

ISBN: 978-3-96157-017-1

 

 


Segen voller Leben


 

Gute Worte für alle Tage

 

Thomas Schwartz

 

Bei Taufe, Hochzeit oder Messe gehören sie einfach dazu: die Segen. Doch sie können auch Kraft geben in anderen Momenten: bei der Einschulung, auf Reisen oder auch einfach vor dem Schlafengehen. In diesem Buch finden sich Texte für die klassischen Anlässe genauso wie für andere, die uns im Alltag begegnen. Es geht um das Leben mit all seinen Hoffnungen, Sehnsüchten und Wünschen, aber auch mit Ängsten, Sorgen und Zweifeln. Segen und Leben sind nicht voneinander zu trennen. Und jeder Mensch ist eingeladen, Segen zu wünschen und Segensworte zu sprechen.

Das Buch ist eine spirituelle Fundgrube und zugleich im wahrsten Sinne des Wortes ein segensreiches Werk.

 

1. Auflage 2017, Herder, 144 Seiten, sFr. 19.90

ISBN: 978-3-451-37663-4

 

 


Wo uns Segen begegnet


 

Eine Spurensuche im Alltag

 

Angelika B. Hirsch

 

Segenswünsche gibt es in allen Religionen und Kulturen. Manche werden in aller Form ausgesprochen, andere gehören längst zum freundlichen Umgang miteinander und werden kaum noch wahrgenommen; wieder andere werden nicht in Worten, sondern in einer Geste ausgedrückt. Ein Segen ist mehr als nur ein guter Wunsch für jemanden. Segnungen wird eine besondere Wirkung, ja sogar Macht zugesprochen. Nicht nur in religiösen Zusammenhängen wird Segen als göttlicher Beistand herbeigerufen, sondern auch im normalen Alltag - wie in der Rede vom "Kindersegen" über "Sich regen bringt Segen" bis zu Wünschen wie "Hals und Beinbruch" und dem bayerischen "Pfiati", in dem ein "Behüt dich Gott" steckt. Das kann nicht ohne Bedeutung sein!

 

Dieses Buch spürt kleine und grosse, offene und verborgene Segensformen auf, beschreibt Hintergründe und Zusammenhänge, erzählt Geschichten und verdeutlicht, warum Leben mit Segen besser gelingt.

 

1. Auflage 2017, Patmos, 192 Seiten, sFr. 23.90

ISBN: 978-3-8436-0961-6

 

 


Beim Anblick eines Grashalms


 

Naturgedichte

 

Andreas Knapp

 

"Wenn Gott die Welt aus Liebe erschaffen hat, warum sollte man dann diese Liebe nicht herausschmecken können? Durch alle Dinge, durch Sonne und Mond, Baum und Blume strahlt die Gegenwart Gottes auf! Die Natur wird `symbolisch`, d.h. durchsichtig auf Gott - so wie eine geschenkte Rose ein Ausdruck von Freundschaft ist. Wer nicht an Liebe glaubt, dem wird die Rose nichts sagen. Wer die Welt aber mit den Augen des Glaubens lesen kann, für den können Blumen sprechen."

 

In diesem Sinne geht es Andreas Knapp nicht um das Durchschauen und Messen der uns umgebenden Natur und unserer selbst, sondern um Anschauen und Bewundern. Ein solcher Zugangsweg ist sympathisch, das heisst mitleidend und mitfühlend.

 

1. Auflage 2017, Echter, 108 Seiten, sFr. 18.50

ISBN: 978-429-04408-4

 

 


Die schweizerische Reformation


 

Ein Handbuch

 

Emidio Campi (Hrsg.) / Amy Nelson Burnett (Hrsg.) / Gottfried Wilhelm Locher (Vorb.)

 

Das Handbuch zeichnet detailliert die Ausbreitung der reformatorischen Bewegung in den Städten Zürich, Bern, Basel, St. Gallen, Schaffhausen und in den ländlichen Gebieten wie Graubünden, Appenzell und der französischsprachigen Schweiz, aber auch die gescheiterten Reformationen oder die Täuferbewegung nach. Es zeigt, wie sich im Lauf des 16. Jahrhunderts aus einer diffusen Bewegung eine disziplinierte Gruppe von Kirchen mit definierten Glaubenssätzen und eigenständiger Kultur entwickelt hat, und erkundet die Langzeitfolgen der Reformation auf die schweizerische Gesellschaft, auf die religiöse Kultur wie die Alltagskultur, auf Bildung, Gemeinwesen und Politik. Mit Beiträgen von Irena Backus, Jan-Andrea Bernhard, Erich Bryner, Amy Nelson Burnett, Emidio Campi, Bruce Gordon, Kaspar von Greyerz, Sundar Henny, Karin Maag, Thomas Maissen, Martin Sallmann, Regula Schmid und Andrea Strübind.

 

Die Reformation ist eines der grossen Ereignisse der Schweizer Geschichte. Die neuen religiösen Auffassungen lösen heftige soziale Konflikte aus, die die Vertrauensbasis zwischen den katholischen und protestantischen Orten erschüttern und den Zusammenhalt der Eidgenossenschaft infrage stellen. Der starke Einfluss des Humanismus, die ausgewogenen Machtverhältnisse in den Städten und die religiöse Autonomie vieler Landgemeinden - das alles zusammen gibt der Reformation in der Schweiz ein unverwechselbares Profil.

 

1. Auflage 2017, TVZ, 960 Seiten, sFr. 90.00

ISBN: 978-3-290-17887-1

 

 


Eine kurze Geschichte des Sonntags


 

Vom Urchristentum bis heute

 

Justo L. González

 

Warum und wie Christen seit frühester Zeit den Sonntag heilig hielten, erzählt der renommierte Kirchenhistoriker Justo L. González. Der historische Bogen reicht von den Ritualen der antiken Kirche über die Schlüsselfigur Kaiser Konstantin bis zum Protestantismus und lässt uns den Wert und die Einzigartigkeit des Sonntags neu verstehen und erleben. Was forderten die Glaubenskriege vom Sonntag, was die Reformation? So erzählt González die Kulturgeschichte des Christentums neu - am Beispiel eines konkreten und altbekannten Phänomens, dem "siebten Tag". Mit Blick auf die Gegenwart wird verständlich, warum der Sonntag beinahe weltweit als aussergewöhnlicher Tag wahrgenommen wird, auch in säkularen Milieus.

 

"Es ist der Sonntag des Lebens, der alles gleichmacht und alle Schlechtigkeit entfernt. Menschen, die so von ganzem Herzen wohlgemut sind, können nicht durch und durch schlecht und niederträchtig sein.", schrieb schon Hegel. An der Frage nach dem Sonntag entfaltet sich auf unterhaltsame Weise unsere Kirchen- und Kulturgeschichte und lässt unmittelbar jene Freude lebendig werden, mit der das Urchristentum den Sonntag beging.

 

1. Auflage 2017, Claudius, 240 Seiten, sFr. 27.90

ISBN: 978-3-532-62804-1

 

 


Das Geschenk von Bethlehem


 

Die grösste Geschichte der Welt begann in einer kleinen Krippe

 

Max Lucado / Martina Merckel-Braun (Übers.)

 

"Wegen Bethlehem haben wir die Gewissheit: Gott liebt uns. Er versteht uns und unsere Sorgen. Wegen Bethlehem haben wir die Gewissheit: Wir haben einen himmlischen Retter. Gott wird uns nicht im Stich lassen. Er ist immer bei uns. Immer für uns. Immer in uns."

 

Lucado hinterfragt und denkt Bekanntes neu - aber immer ermutigend und kurzweilig. Ein Buch für alle, die sich in der Weihnachtshektik neu auf das besinnen wollen, was der Grund für dieses einmalige Fest ist: dass die Geschichte von Bethlehem die Geschichte von Gottes leidenschaftlicher Liebe zu den Menschen ist.

 

1. Auflage 2017, Gerth Medien, 218 Seiten, sFr. 21.50

ISBN: 978-3-95734-243-0

 

 


Kreuz unser


 

Zeichen der Hoffnung

 

Alfred Höfler

 

Die Gedanken und Bilder in diesem Buch begleiten uns auf eine Entdeckungsreise. Das Kreuz als zentrales Zeichen des Christentums seit 2000 Jahren zeigt sich in einer unglaublich vielschichtige Symbolik, in Bildern und meditativen Texten. Das Kreuz wird zum Zeichen der Hoffnung, wenn wir es in unsere täglichen Höhen und Tiefen einbeziehen und daraus Kraft und Zuversicht schöpfen. Es braucht Mut, um die Kreuzerfahrungen, die wir Menschen immer wieder machen, nicht als Untergang, sondern als Herausforderung zu verstehen. Es braucht Mut, daraus die Kraft der Auferstehungsbotschaft zu schöpfen wie es Tausende vor uns bezeugt und vor allem gelebt haben. Das lässt uns trotz aller Widersprüche hoffen.

Dazu lädt uns das Buch ein, mit der Symbolkraft von alten und modernen Kreuzesdarstellungen, mit eindringlichen Texten, anstössig und nachdenklich im Alltag der heutigen Zeit.

 

1. Auflage 2017, Rex, 144 Seiten, sFr. 24.50

ISBN: 978-3-7252-1019-0

 

 


Wie kommen die Bücher zu Ihnen?


 

Die Lieferung erfolgt mit Rechnung (zahlbar innert 30 Tagen).

Preisänderungen und Lieferbarkeit vorbehalten.

Kleinpaket (bis 2 cm Dicke/500 g): Fr. 2.--

Normalpaket: Fr. 6.--

Bei Bestellwert ab Fr. 80.--: portofrei

 

Bestellen Sie hier bitte weitere Informationen - Bitte Thema angeben.


Auf Ihre Rückmeldung, Anregung, Lob und Kritik sind wir gespannt!

Geben Sie den Hinweis auf den Newsletter bitte an Ihre KollegInnen weiter - wir würden uns sehr freuen - Danke.

 

Mit herzlichen Grüssen

 

Ihr Buchhandlung Klosterplatz - Team

Buchhandlung Klosterplatz GmbH

Hauptgasse 6 - 4600 Olten - Tel.: 062 212 27 39

 

Lernen Sie uns hier mit einem Klick kennen....


info@buchklosterplatz.ch

www.buchklosterplatz.ch

 

Falls Sie diesen Newsletter in Zukunft nicht mehr erhalten möchten, teilen Sie uns dies bitte kurz mit: info@buchklosterplatz.ch