Geschichte der Buchhandlung Klosterplatz

 

 

Gustav Ulrich, ehemaliger Angestellter im Otto Walter Verlag in Olten, gründete am 2. August 1926 die Buchhandlung. Der erste Standort fand sich am Klosterplatz in Olten, daher der Name, direkt gegenüber dem Kapuzinerkloster.

Nach dem Tod von Gustav Ulrich, 1959, übernahm sein Sohn Alois das Geschäft, in welchem er bereits seit 1930 tätig war. Unter Mithilfe seiner Familie führte er dieses bis zu seinem Tod am 25. März 1973 weiter.

 

Die Familie Ulrich hatte keinen weiteren Nachfolger oder eine Nachfolgerin, weshalb Bonaventur Meyer, Geschäftsmann aus dem benachbarten Trimbach, mit seiner Gattin Sonja Meyer-Ruflin den Betrieb auf den Herbst 1973 übernahm.

 

Mit dem Verkauf und der Totalsanierung des langjährigen Geschäftsgebäudes am Klosterplatz wurde ein Umzug der Buchhandlung an die nahe Zielempgasse notwendig. Gleichzeitig übernahm der in der Berner Buchhandlung Voirol ausgebildete Christian Meyer, der jüngste Sohn von Bonaventur und Sonja Meyer-Ruflin, am 1. Januar 1994 die Buchhandlung. Am Anfang weiterhin begleitet durch die tatkräftige Mithilfe seiner Mutter und seiner ältesten Schwester, Marie-Therese Schödler-Meyer, dann schon bald durch den Einstieg seiner Ehefrau Anita Meyer-Studer, u.a. ausgebildete Katechetin.

 

Im Jahr 2000 wurde die Liegenschaft Zielempgasse veräussert und im Oktober des gleichen Jahres durch den neuen Besitzer renoviert, was einen erneuten Umzug an den heutigen Standort an der Hauptgasse 6, unmittelbar zwischen Stadt- und Jugendbibliothek, notwendig machte.

 

Der Name der Buchhandlung wurde beibehalten.     

 

Am 30. 4. 2001 wurde die Einzelfirma in eine GmbH mit dem Ehepaar Christian und Anita Meyer-Studer als Gesellschafter umgewandelt.